Drucken Versenden
Hervorragende Ausbildungsabschl├╝sse

Abschlussfeier an den Berufsbildenden Schulen Uslar

Bild anzeigen

Die Absolvent*innen der Heilerziehungspflege (von hinten):
Dagmar Blumenberg, Einbeck, Lena Groppe, Schoningen, Carolin Fuchs, Uslar, Antonia Koch, Uslar, Elena Leichner, Dransfeld, Kerstin Fischer, Uslar, Lina Marie Schäfer, Trendelburg, Marie Wilhelm, Uslar, Melissa Gromotka, Höxter, Franz Söldner, Uslar, Moritz Müller, Liebenau, Timo Kiefer, Uslar, und Laura Wendtland, Einbeck.

© Foto: privat

Uslar (usm) - Dieses Schuljahr war so ganz anders, als die Jahre zuvor. Umso größer ist die Freude an den Berufsbildenden Schulen des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. in Uslar über einen weiteren erfolgreichen Abschlussjahrgang in den Berufsbereichen Heilerziehungspflege und Pflegeassistenz. Die insgesamt 32 Absolvent*innen der Klassen HEP 27 und PAS 11 stehen vor einem erfolgreichen Start ihres Berufslebens, denn auch 2020 werden gute Mitarbeiter*innen im Bereich der Betreuung, Assistenz und Pflege gesucht. So geht es für alle Absolvent*innen in naher Zukunft mit einer attraktiven Arbeitsstelle oder einer weiterführenden Ausbildung weiter.
Vieles war anders im Vergleich zu den vorherigen Abschlussklassen: Die Schülerinnen und Schüler mussten große Teile ihres letzten Ausbildungsjahres im Home-Schooling verbringen und sich viele Unterrichtsinhalte eigenständig aneignen. Der Druck unter den herrschenden Alltagseinschränkungen im Zuge der Pandemie machte dieses Lernen zudem nicht leichter. Umso erfreuter ist stellvertretender Schulleiter Peter Albrecht über das Ergebnis: „Trotz der vielen Stolpersteine, die Corona mit sich brachte, konnten alle unsere Absolventen einen guten Abschluss machen und mit Perspektive in ihre Zukunft sehen. Das freut uns sehr.“ Er betont zudem, dass dieses positive Ergebnis in diesen schweren Zeiten nur durch das hervorragende Miteinander der Schüler*innen, Lehrkräfte und kooperierenden Praxiseinrichtungen möglich war. Auch die Prüfungen haben dank dieses Miteinanders regulär stattfinden können.
So geht ein großes Dankeschön wieder an alle Partnereinrichtungen der BBS Uslar, die den Schüler*innen auch dieses Jahr wieder interessante Praktika ermöglichten und einen wertvollen Teil zur praxisgerechten Ausbildung beitrugen.
Auch wenn es lange Zeit nicht klar war, ob man gemeinsam diesen Abschluss feiern könnte, wurde zum Ende hin doch alles gut. Unter den aktuell geltenden coronabedingten Einschränkungen war zwar keine übliche Abschlussfeier möglich, doch dank des Engagements aller, konnte eine Feierlichkeit im kleinen Rahmen und auf Abstand stattfinden. Die Räumlichkeiten hierfür stellte die evangelische Freikirche in der Stiftstraße zur Verfügung, wofür sich das Team der Schule sowie alle Absolvent*innen noch einmal ganz herzlich bedanken möchten. So war es letztendlich allen gemeinsam doch möglich, einen würdigen Abschluss dieses Erfolges zu feiern und mit Stolz und großer Freude einer beruflichen Zukunft entgegen zu sehen.
Ab Oktober 2020 konzentrieren sich die Berufsbildenden Schulen des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. auf die neue dreijährige Fachausbildung Pflegefachfrau/Pflegefachmann. Diese generalistische Pflegeausbildung führt die etablierten Berufe Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zusammen und wird in Kooperation mit zahlreichen Verbundpartnern in der Region durchgeführt. Damit können die Auszubildenden Menschen aller Altersstufen und in allen Versorgungsbereichen wie Krankenhaus, Pflegeheim oder ambulantem Dienst pflegen.
Ab sofort sind Bewerbungen auf diese neue Form der Pflegeausbildung möglich. Nähere Informationen zum Ausbildungsgang und zu den Zugangsvoraussetzungen sind auch unter www.bbs-uslar.de ersichtlich. Auch Anfragen per E-Mail an bbs.uslar@familienwerk.de sowie telefonisch unter: 05571 -9243-131 werden gern beantwortet.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder