Drucken Versenden
BBS Uslar

Eröffnung einer neuen Pflegeschule

Bild anzeigen

Schaffen eine zukunftsfähige Grundlage (v.l.): Peter Albrecht (stellvertretender Schulleiter), Thomas Knäpper vom Beraterteam des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben, Anke Heimbokel (stellvertretende Schulleiterin), Malica Belbouab (Schulleiterin) und Stefanie Müller-Exner (Einrichtungsleiterin Albert-Schweitzer-Seniorenzentrum).

© Foto: privat

Uslar (usm) - Die Berufsbildenden Schulen des Albert- Schweitzer Familienwerk werden im Sommer eine neue Pflegeschule eröffnen. Vorbereitend dazu fand jetzt ein Treffen mit künftigen Handlungspartnern statt.
Die neue Pflegeschule führt die bisherigen Berufsausbildungen Altenpflege, Gesundheits- und Krankenpflege sowie Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einem Ausbildungsgang mit dem Berufsabschluss „Pflegefachfrau“ beziehungsweise „Pflegefachmann“ zusammen.
Nach dem Abschluss dieser Ausbildung ist es möglich, in allen Bereichen der Pflege tätig zu werden. Der Abschluss ist europaweit anerkannt, das heißt er bietet den Absolventen eine Vielzahl beruflicher Perspektiven.
Zur Realisierung dieser Ausbildung ist es notwendig, dass die Auszubildenden in allen Bereichen der Pflege praktische Erfahrungen sammeln. Daher müssen die Träger der praktischen Ausbildung miteinander kooperieren, um den Erfolg zu garantieren.
Aus diesem Grund trafen sich die zukünftigen Kooperationspartner in den Berufsbildenden Schulen des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V., um über die Zusammenarbeit im Ausbildungsverbund zu beraten.
An dieser Veranstaltung nahm auch Thomas Knäpper (siehe Bild) vom Beraterteam des Bundesamtes für Familie und zivilgesellschaftliche Aufgaben teil. Er informierte die Teilnehmer und Teilnehmerinnen über die Aufgaben der Träger der praktischen Ausbildung, über die Aufgaben der Pflegeschule und die Chancen eines Ausbildungsverbundes.
Gemeinsam mit Partnern aus allen Bereichen der pflegerischen Versorgung der Region wird die Pflegeschule der Berufsbildenden Schulen in Uslar am 1. Oktober 2020 die Ausbildung zur Pflegefachfrau/ zum Pflegefachmann starten.
Die neue generalistische Pflegeausbildung führt die bisherigen Berufsausbildungen Altenpflege-, Gesundheits- und Krankenpflege und Gesundheits- und Kinderkrankenpflege zu einer Ausbildung mit dem Berufsabschluss „Pflegefachfrau“ beziehungsweise „Pflegefachmann“ zusammen.
Damit werden die Auszubildenden zur Pflege von Menschen aller Altersstufen und in allen Versorgungsbereichen (im Krankenhaus, im Pflegeheim und ambulant in der eigenen Wohnung) befähigt. Nach dem Abschluss der generalistischen Ausbildung ist ein Wechsel innerhalb der pflegerischen Versorgungsbereiche jederzeit möglich.
Die Ausbildung gliedert sich in einen betrieblichen und einen schulischen Teil.
Nähere Informationen zum Ausbildungsgang und zu den Berufsbildenden Schulen Uslar sind auch auf der Homepage der Schule: www.bbs-uslar.de ersichtlich. Ansprechpartnerin für Fragen rund um die Ausbildung ist Schulleiterin Malica Belbouab unter Tel. 05571/9243130. Bewerbungen sind jederzeit möglich.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder