Drucken Versenden
Albert-Schweitzer-Familienwerk

Susanne Foerster feiert Jubiläum

Bild anzeigen

Personalleiterin Gabriele Groneweg (rechts) überreichte der Jubilarin einen großen Blumenstrauß.

© Foto: privat

Uslar (ozm) - Am 01. Januar 2002 ergriff die Uslarerin Susanne Foerster ihre Chance und nahm das Anstellungsangebot als Personalsachbearbeiterin beim Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. an. Die damals 40-jährige hatte gerade ihre Elternzeit beendet und war nach vorheriger Tätigkeit als Verwaltungsfachangestellte auf der Suche nach einer neuen Herausforderung. Da kam ihr die Stellenausschreibung des Familienwerks gerade gelegen. „Ich wollte unbedingt zurück in meinen Beruf und auch in der Personalsachbearbeitung tätig sein. Dass ich beim Familienwerk zudem Gutes bewirken kann ist ein sehr willkommenes Extra“ erzählt Susanne Foerster rückblickend auf die Frage, wie sie auf ihrem heutigen Arbeitsplatz gelandet ist. Nun blickt sie auf 20 Jahre Tätigkeit in dem gemeinnützigen Verein zurück und bekam viele Gratulationen.
Dass sie jetzt schon so lange in diesem Job tätig ist, erscheint ihr gar nicht so, denn die Arbeit macht sie gern. Schnell arbeitete sie sich damals schon in die Materie ein, hatte einen festen Aufgabenbereich und entwickelte ein gutes Verhältnis zu ihren Kollegen. Es dauerte gar nicht lang, da ließ sich die Uslarerin auch für die Betriebsratswahlen aufstellen und bekam den Zuschlag. Seither ist sie festes Mitglied im Betriebsrat, später dann auch im Gesamtbetriebsrat und nimmt diese Aufgabe voller Elan wahr. Sie hat sich auch im Fortbildungsbereich engagiert, da ihr besonders sie Themen der Gesunderhaltung am Arbeitsplatz und des Umgangs mit psychischen Belastungen am Arbeitsplatz am Herzen liegen.
Als hilfsbereite und wissbegierige Kollegin nimmt auch Personalleiterin Gabriele Groneweg ihre Mitarbeiterin wahr. „Sie ist eine im positiven Sinne kritische Kollegin, die Dinge hinterfragt und Verbesserungsvorschläge macht. Wenn es um die Aneignung von erweitertem Wissen geht, ist Frau Foerster beharrlich bis sie eine Lösungsmöglichkeit gefunden hat.“
Susanne Foerster selbst schätzt ihre eigenständige Arbeitsweise und hat sich im Lauf der Zeit viele Kompetenzen angeeignet. Ihr Betreuungsbereich ist die Personalsachbearbeitung für das Kinderdorf Alt Garge, doch hat sie auch schon in andere Bereiche hineingeschnuppert und längere Zeit Vertretungen für Kollegen und Kolleginnen übernommen. So hat sie beispielsweise auch die Entgeltabrechnung für das Seniorenzentrum Uslar vertretungsweise übernommen.
Zum 20-jährigen Jubiläum gab es neben zahlreichen guten Wünschen und Gratulationen auch einen Blumenstrauß von ihrer Chefin. Susanne Foerster ist 60 Jahre alt, verheiratet und hat zwei erwachsene Töchter. Jahrelang war das Tennisspielen ihre Leidenschaft, inzwischen füllt sie ihre freien Tage auch gern mit Wandern und Radfahren.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder