Drucken Versenden

Vortrag „Trauer nach Suizid“

Einbeck (usm) - Der Amb. Hospizdienst Leine-Solling lädt alle Interessierten herzlich ein zum Vortrag „Trauer nach einem Suizid“. Der Vortrag findet am Donnerstag, 28. September 2017, um 19.30 Uhr im Gemeindehaus der Ev.-Freikirchliche Gemeinde – Baptisten in Einbeck (Baustraße 17) statt. Referent ist an diesem Abend der Diakon, Trauerbegleiter und Klinikseelsorger Klaus Gottschalt aus Göttingen.
An diesem Abend wird es um die Situation von Angehörigen nach einem Suizid gehen. Klaus Gottschalt berichtet über die Situation Hinterbliebener, deren Selbstvorwürfe, über Reaktionen von anderen und von einem Leben danach… Was machen Partner, enge Verwandte oder Freunde durch und wie kann ein Weg aus der Schuldspirale gelingen?
Der Abend ist offen für alle. Besonders eingeladen sind Menschen, die schon (entfernt) mit dem Thema Suizid in Berührung gekommen sind oder die mehr über Trauerbegleitung in dieser besonderen Situation wissen wollen.
Klaus Gottschalt betreut als Klinikseelsorger das Evangelische Krankenhaus Weende und das Hospiz an der Lutter in Göttingen. Er begleitet trauernde Witwen, Witwer und Hinterbliebene nach Suizid in Einzelgesprächen und Gruppen. Außerdem bietet er Begleitung speziell für trauernde Männer an. Er möchte Hinterbliebenen die Möglichkeit geben die Trauererlebnisse auf ihre eigene Weise zu verarbeiten, neue Orientierung zu finden und eigene Kräfte zu entdecken.
Nach dem Einführungsreferat besteht die Möglichkeit mit dem Referenten ins Gespräch zu kommen und offene Fragen zu klären. Die Teilnahme am Vortrag ist kostenlos. Um eine Spende zum Ausbau der Hospizarbeit wird gebeten.
Für weitere Informationen ist Annette Hartmann im Büro des Amb. Hospizdienst Leine-Solling unter Tel. 05551-915833 zu erreichen.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder