Drucken Versenden

Björn Römermann will Bürgermeister für Bodenfelde werden

Bild anzeigen

Zweiter Bürgermeisterkandidat in Bodenfelde: Nach Daniel Zarnitz (CDU) bewirbt sich auch Björn Römermann als parteiunabhängiger Kandidat um die Nachfolge von Rathauschef Mirko von Pietrowski.

© Foto: privat

Bodenfelde (usm) - Nun ist es offiziell: Auch Björn Römermann will Bürgermeister für Bodenfelde werden. Die CDU - das stand bereits fest – schickt Daniel Zarnitz ins Rennen. Römermann tritt als parteiunabhängiger Kandidat an.
Um die benötigten 42 Unterstützungsunterschriften zu sammeln, ließ sich Römermann Zeit. „Mir war es wichtig, aus jedem Ortsteil Unterstützung zu bekommen. Das hat auch trotz Corona gut funktioniert. Statt eines Besuches habe ich die Menschen angerufen und Ihnen erzählt was ich vorhabe“, berichtet Römermann, „anschließend habe ich Ihnen die Formulare mit Rückumschlag in den Briefkasten geworfen.“ Am Ende sind 61 Unterstützungsunterschriften in Bodenfelde und den Ortsteilen zusammengekommen.
Seine Ziele für seine Heimatgemeinde fasst der dreifache Familienvater mit seinem Motto „Bodenfelde. Attraktiv. Gestalten.“ zusammen. „Der Flecken Bodenfelde muss eigenständige Gemeinde bleiben. Wenn wir die Balance zwischen Beständigkeit und Veränderung halten können, bleiben wir nicht nur für die ansässigen Bürgerinnen und Bürger attraktiv, sondern auch für Familien, die noch einen Lebensmittelpunkt suchen. Neben der Fortführung der unter Amtsinhaber von Pietrowski angestoßenen Projekte wie den Ausbau der Ortsdurchfahrt Bodenfelde und den Umbau des Bahnhofes möchte er unter anderem das Betreuungsangebot der Kindertagesstätten wieder verbessern, die Digitalisierung vorantreiben und die Vereine unterstützen, kündigt Römermann an.
Dabei machte er deutlich, dass sein Wahlprogramm nicht starr ist, sondern mit den Bürgerinnen und Bürgern gemeinsam weiterentwickelt und verwirklicht werden soll: „Erfolge brauchen Dialog“, erklärte der Kandidat.
Björn Römermann ist Jahrgang 1979. Schon vor geraumer Zeit engagierte er sich in den Bereichen Kommunalpolitik und Sport. Von 2001 bis 2005 war er Mitglied des Ortsrates in seinem Geburtsort Katlenburg, von 2003 bis 2007 war er im Vorstand der Handballspielgemeinschaft Katlenburg / Wachenhausen. Aktiv Fußball spielte Römermann seit seiner Kindheit, bis Beruf und Familie zu viel Zeit in Anspruch nahmen. „Da musste ich Prioritäten setzen“, erinnert er sich aber gern zurück.
„Sozialer Zusammenhalt, gegenseitiger Respekt und bürgerliches Engagement sind meine wesentlichen Leitlinien“, sagt Römermann.
2005 absolvierte er eine Ausbildung zum Verwaltungsfachangestellten, anschließend war er im Bauamt der Gemeinde Katlenburg-Lindau eingesetzt. Nach Bodenfelde kam er durch seine Frau Nadine, die er auf dem Zwischenlehrgang seiner Verwaltungsausbildung kennenlernte.
Seit 2010 ist Römermann hauptamtlich beim Verband der Reservisten der Deutschen Bundeswehr e. V. angestellt. Als Organisationsleiter ist er Leiter der Geschäftsstelle in Göttingen und für die Reservisten in Südniedersachsen verantwortlich. „Von Hann. Münden bis kurz vor Hildesheim und von Holzminden bis Bad Lauterberg betreue ich Reservisten, die sich in unserem Verband organisieren. Ich arbeite mit den Vorständen zusammen, bereite Beschlüsse der Mandatsträger vor und setze diese anschließend um.“ Er habe ein offenes Ohr für Sorgen und Nöte der einzelnen Mitglieder und unterstütze nach bestem Wissen und Gewissen. „Wir ziehen meistens an einem Strang, es geht uns immer um die Sache“, sagt Römermann im Hinblick auf seine Kandidatur, „mit diesem Selbstverständnis möchte ich auch als Bürgermeister mit den Rats- und Ortsratsmitgliedern, den Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern der Verwaltung sowie den Bürgerinnen und Bürgern zusammenarbeiten.“
Ehrenamtlich liegt ihm die Arbeit für die Kleinsten in der Gemeinde am Herzen. Er ist Vorsitzender des Fördervereins Kindergarten Wahmbeck und des Förderkreises Grundschule Wahlsburg-Lippoldsberg.
Gemeinsam mit seiner Frau Nadine fasste er 2009 den Entschluss, in ihren Heimatort Wahmbeck zu ziehen, wo sie 2011 ihre eigenen vier Wände bezogen. „Hier fühle ich mich dank meines sozialen Umfeldes pudelwohl. Ich mag die Menschen und die Landschaft in und um den Flecken Bodenfelde sehr“, sagt Björn Römermann. Die Familie ist mit den Kindern Mats (7) sowie Toni und Leni (2) komplett.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder