Drucken Versenden
Partnerschaft mit Montaigu

Fahrt zur Fête de St. Georges

Montaigu/Vernawahlshausen (ozbs) - Die Hinweistafel „St. Georges de Montaigu 1150 km“ mitten in Vernawahlshausen bleibt rätselhaft für die Einwohner, die noch nicht das Glück hatten, ihre französischen Freunde zu besuchen. Das ist nicht der Fall für die siebenköpfige Gruppe die sich im April, auf den langen Weg zur Partnergemeinde machte.

Nach herzlicher Begrüßung mit vielen traditionellen Küsschen (bises) ,einem Aperitif, der nicht nur erfrischend ist, sondern auch richtig wirkt, wurde eine leckere Mahlzeit serviert. An allen Tagen waren die Reisenden bei den privaten Gastgebern untergebracht.
Mit einem Stand präsentierten die Deutschen am Samstag und boten Hausschlachtewurst und Uslarer Bier sowie Hardenberger Spirituosen aus ihrer Heimat an. Am Abend gab es eine große Party, die in der bis auf den letzten Platz gefüllten neuen Stadthalle, der Dolia, stattfand. Mit einem international bekannten Alleinunterhalter wurde in festlicher Atmosphäre die Miss Saint-Georges gewählt. Sie werden den Bürgermeister ein Jahr lang bei offiziellen Anlässen begleiten.
Sehr auffallend an dem Abend waren auch die 18 jährigen Männer „les Conscrits“ (Die Einberufenen). Sie setzen eine sehr alte Tradition fort. In diesem Alter mussten die jungen Männer früher ihre Familie verlassen, da sie zum Militär eingezogen wurden. Sie brauchten Geld für die Reise um sich auszustatten. So gingen die „Conscrits“ von Tür zu Tür und zu jeder Feier, um einen „Sou“ zu erbitten.
Bevor am Sonntag um 11 Uhr die Messe begann, fand im Rahmenprogramm zum zweiten Mal der „ X – Maines“, mit über 500 Teilnehmern, statt. Dieser Läuferparcours über ca. 10 km, welcher mit 24 Hindernissen bestückt ist, fordert von den Teilnehmer z. B. durch zahlreiche Morastlöcher zu robben und viele Meter in Bachläufen vorankommen. Die deutschen Teilnehmer Lara Schnadhorst, Jan-Christoph Freybott und Joachim Pfannkuche fanden den Kurs sehr ambitioniert, sehr interessant und waren von der hervorragenden Organisation dieses Rennens begeistert. Der Tag endete mit einer feuchtfröhlichen Party unter Freunden. Am nächsten Morgen nach einem starken Kaffee, bedankte sich Eduard Lange, der Leiter der deutschen Gruppe bei den Gastgebern. Am Himmelfahrtswochenende kommt eine Gruppe der Franzosen auf die Reise zum Gegenbesuch nach Vernawahlshausen begeben.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder