Drucken Versenden
Neues Gesundheitsmanagement

Weil Mitarbeiter das Herzstück sind

Bild anzeigen

Sie haben ein großes Interesse daran, dass die Mitarbeitenden des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. gesund bleiben: Geschäftsführer Marin Kupper (rechts) und der Vorsitzende des Gesamtbetriebsrates Johannes Busch.

© Foto: privat

Uslar (usm) - Basierend auf einen Vorschlag aus dem Ideenmanagement des Vereins, bietet das Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. seinen Mitarbeitenden seit diesem Monat einen besonderen Gesundheitsservice. Dieser Service beinhaltet kostenlose Hilfestellungen durch die Experten des Kooperationspartners TALINGO EAP. Gesamtbetriebsrat Johannes Busch erklärt zum neuen Angebot: „Gemeinsam mit der Geschäftsführung haben wir unabhängige Fachleute beauftragt, an die sich die Belegschaften aus allen elf Standorten wenden können. Kostenlos und anonym.“
So finden die Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen Unterstützung bei psychologischen und psychosozialen Anliegen im privaten und im beruflichen Bereich oder können juristische Ersteinschätzungen bei Fragestellungen rund um psychosoziale Anliegen in Anspruch nehmen.
Nach dem besten Weg für die Gesundheitsförderung seiner Mitarbeiter hat der gemeinnützige Verein sehr lange gesucht. Geschäftsführer Martin Kupper sagt dazu: „Gerade Menschen, die in einem sozialen Beruf arbeiten, sind in ihrem Persönlichkeitsprofil stark menschenorientiert. Sie bringen ein hohes Maß an persönlichem Engagement mit und gehen oft über die eigenen Kräfte hinaus.“
Die Vereinsführung fühlt sich verantwortlich für die Gesundheit seiner Belegschaft und bietet bei beruflichen wie privaten Problemen eine fachkundige und vertrauensvolle externe Anlaufstelle. Ob persönliche, telefonische oder Online-Beratung: Die Experten entwickeln maßgeschneiderte Lösungen, damit Mitarbeiter auch in schwierigen Zeiten gesund und arbeitsfähig bleiben, so lautet das Ziel des gemeinnützigen Vereins.
Darüber hinaus bietet das Familienwerk jetzt einen umfassenden Gesundheits- und Familienservice. Dieser beinhaltet beispielsweise die Recherche nach freien Tagesmüttern und Kindergartenplätzen bis hin zur Vermittlung von Klinik- und Pflegeheimplätzen – individuell und ganz nach Bedarf der Mitarbeiter und Mitarbeiterinnen.
In einem persönlichen Brief sind die Mitarbeitenden des Albert-Schweitzer-Familienwerk e.V. zusammen mit vielen weiteren Informationen, Telefonnummern und Ansprechpartnern bereits informiert worden.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder