Drucken Versenden
GfK: Stimmung bleibt trotz leichten Rückgangs positiv

Verbraucher legen kleine Verschnaufpause ein

Nürnberg (AFP) - Nach ihren Weihnachtseinkäufen legen die Verbraucher eine kleine Verschnaufpause beim Konsum ein. Ihre Stimmung bleibe aber insgesamt positiv, wie das Marktforschungsunternehmen GfK in Nürnberg mitteilte. Der von der GfK errechnete Konsumklima-Index stieg im Dezember noch einmal deutlich auf 5,5 Punkte und wird im Januar nur minimal auf 5,4 Punkte fallen.

Die Konsumenten sehen die Wirtschaft laut GfK weiter klar auf Wachstumskurs. Die Dynamik sei aber gebremst: Nach einer sechs Monaten anhaltenden steilen Aufwärtsentwicklung ging der Index für die Konjunkturerwartung im Dezember erstmals wieder zurück. Er verlor sieben Punkte und steht damit bei 58,8 Punkten - dies sind jedoch immer noch 57 Punkte mehr als im vergangenen Dezember. Der Konjunkturoptimismus sei "sehr wohl begründet", teilte die GfK mit und verwies auf den Anstieg des Ifo-Geschäftsklimaindex und die weiterhin gute Entwicklung am Arbeitsmarkt.

Entsprechend hoch sind die Erwartungen der Konsumenten an ihre künftige Einkommensentwicklung. Laut GfK dürfte das verfügbare Einkommen 2011 nominal um 2,6 Prozent steigen - die Inflation ist dabei aber noch nicht eingerechnet. Die von der GfK gemessene Einkommenserwartung ging im Dezember zwar um 4,6 Punkte auf 40,3 Punkte zurück. Doch auch hier waren die Zuwächse in den vergangenen Monaten sehr hoch gewesen, im Vergleich zum Dezember 2009 legte die Einkommenserwartung um mehr als 25 Punkte zu.

Die von der GfK gemessene Anschaffungsneigung ging im Vergleich zum November um 5,5 Punkte auf 33,8 Punkte zurück. Im vergangenen Monat war die Kauflaune allerdings auch ungewöhnlich stark gestiegen, wie die GfK betonte. Für den Rückgang sei zudem der Anstieg der Benzin- und Heizölpreise verantwortlich, die die Ängste vor einem Preisauftrieb verstärkt hätten.

Der Gesamtindikator - das Konsumklima - weise nach wie vor ein stabiles Niveau auf, erklärte die GfK. Dies deute darauf hin, dass der private Konsum für die gesamtwirtschaftliche Entwicklung in Deutschland eine zunehmend wichtigere Rolle spielen werde und sich neben dem Export zu einer zweiten wichtigen Säule entwickeln könne. Die GfK befragt für ihre Konsumklima-Studie monatlich 2000 Verbraucher.

Diesen Artikel versenden

Absender-E-Mail:*
Empfänger-E-Mail:*
Nachricht:*

* Pflichtfelder